Unsere Köche - Anke Mouni Meyer

 

Anke Mouni Meyer lebt in Hamburg und ist vor allem unter dem Namen Mouni bekannt. Die Ernährung bei Rheuma ist ihr Herzensthema. Sie ist Köchin für 5-Elemente-Ernährung, Fachfrau für Bio-Gourmet-Ernährung IHK und die Gründerin von Eat & Move, Gourmetküche für Menschen mit Rheuma. Vor 32 Jahren erkrankte sie selbst an rheumatoider Polyarthritis. Heute gibt sie Kurse für Betroffene und Angehörige, um diese auf ihrem Weg zu unterstützen. 

 

Was Mouni sonst noch so beschäftigt, das lest ihr hier: 

 

Homepagewww.eat-and-move.de und www.genussvollessen.de

 

Deine aktuellen Kurse in der Kurkuma Kochschule: Am 6. Mai gibt es den nächsten Tages-Workshop zum Thema Ernährung bei Rheuma. In diesem Kurs werden wir gemeinsam kochen, genießen und vieles darüber lernen, wie Autoimmunerkrankungen entstehen und, was du selbst tun kannst, um sie in den Griff zu bekommen. Du wirst nach diesem Kurs einen völlig neuen Blick auf dein tägliches Essen haben, bekommst noch dazu jede Menge Rezepte, die dir helfen Entzündungen zu reduzieren und das Gelernte zu Hause umzusetzen. Natürlich werden wir auch jede Menge Spaß haben und du wirst Menschen treffen, die etwas bewegen wollen und sich nicht unterkriegen lassen. Falls das dein Thema ist, trau dich und sei dabei! Wenn du vorher mit mir sprechen möchtest, weil du Fragen hast, bin ich gerne für dich da. Rufe mich einfach an oder schicke mir eine Email.  

 

Dein liebstes Gericht und warum man dieses einmal gegessen haben sollte?:

Oh, ein Lieblingsgericht?! Ich liebe es einfach, wenn viele verschiedene Gerichte auf dem Tisch stehen mit unterschiedlichen Geschmäckern. Von süßen bis salzigen Speisen, ein bisschen scharf mit Ingwer und einem Touch sauer, da bin ich dabei. Gerichte wie Kürbisgulasch mit frittierten Tofubällchen, Petersilienquinoa, Rote Bete Apfelpickles, gekochter Gemüsesalat mit Kräuterdressing, Linseneintöpfen, Kichererbsencroquetten und frittiertem Gemüse, bin ich schnell zu begeistern. 

 

Dein liebstes Gewürz?

Ingwer, Thymian, Rosmarin, Miso, Mirin. Den Ingwer schätze ich besonders, weil er so schön durchwärmt, schmerzlindernd ist und sogar Erkältungen vorbeugen kann. Miso ist auch super wertvoll. Es verbessert die Blutqualität und wirkt zusammen mit dem Gemüse gekocht basisch. Natürlich in kleinen Mengen verwendet, weil es ein salziges Konzentrat ist. 

 

Dein liebstes Gemüse?

Mein liebstes Gemüse ist der grüne Hokkaido, der eine besonders kompakte Struktur hat und einen super Geschmack hat. Die guten Herbst- und Wintergemüse wie Klettenwurzel und Schwarzwurzel muss ich auch immer kochen und essen, sie unterstützen so gut unsere Verdauungskraft und sind reich an Mineralien. Dann liebe ich noch die vielseitige Zwiebel und nicht zu vergessen das grüne Gemüse wie Spitzkohl, Chinakohl, Rucola, Feldsalat und Lauch. Mairübchen? Ja, ich liebe Mairübchen. Sie schmecken so schön butterig. Das ist alles mein liebstes Gemüse.

 

Was ist dir bei deinen Kursen wichtig?

Die Liebe zu meinen TeilnehmerInnen, die sich bei mir sicher und aufgehoben fühlen sollen. Eine lockere freundliche Atmosphäre gepaart mit viel Humor, die das Lernen und gemeinsame Kochen zu einem schönen Erlebnis werden lassen. 

 

Gibt es ein besonderes Erlebnis, dass du mit einem Kochkurs bzw. der Kurkuma Kochschule verbindest?:

Vor kurzem habe ich einen Kochkurs gegeben, wo einige der TeilnehmerInnen ihre jugendlichen Kinder mit gebracht haben. Wir haben viele verschiedene Gerichte gekocht, vor allem auch Desserts ohne Zucker, die die Jugendlichen mit Begeisterung gekocht und gegessen haben. So etwas macht mich immer sehr glücklich. Im Kurkuma zu kochen ist für mich sowieso immer ein besonderes Erlebnis, da das Ambiente und die erfahrenen Assistentinnnen meine Arbeit so wunderbar unterstützen. Nicht zu vergessen, die angenehme, kompetente Geschäftsführung, die das alles möglich macht.

 

Wofür schlägt dein Herz - neben der veganen Küche - noch?

Ich reise gern, singe richtig gern, liebe meine Familie und Freunde und versuche sie so häufig wie möglich zu treffen. Außerdem liebe ich Hunde und Katzen. Für die schlägt mein Herz ziemlich laut.

 

Gibt es etwas, dass du gar nicht essen magst?

Ich mag keine Speisen, die irgendwie zusammen gepanscht sind. Zu viele Zutaten, zu viel Salz, zu viel Zucker oder sonst was .. ich muss irgendwie wissen, was drin ist und mag am liebsten einfache, aber durchaus raffinierte Gerichte.

 

Woher holst du dir deine Inspirationen?

Oh, da gibt es so viele Möglichkeiten. Andere Köche sind eine Quelle der Inspiration. Zum Glück habe ich einige Freunde, die richtig gut kochen können …:-) Da ich auch gern auswärts essen gehe, schaue ich auch da immer genau hin, wie etwas gemacht ist. Einige meiner Familienmitglieder kochen auch gut. Ach ja, das Stöbern in Kochbücher und auf Kochbloggs ist immer inspirierend für mich. 

  

Wenn du nicht in der Kurkuma Kochschule stehst, was tust du dann?

Ich arbeite als freie Köchin und werde häufig gebucht als Mietkköchin für Kochevents von Firmen oder auch von Privatpersonen. Das Kochen für Seminare ist eine weitere Leidenschaft für mich. Und auch als Kochkursleiterin bin ich noch an anderen Plätzen unterwegs. Außerdem pflege ich meinen noch frischen Blog, den ich für Menschen mit Rheuma ins Leben gerufen haben. Dieser Blog ist ein Herzensprojekt von mir. Da ich selbst von rheumatoider Arthritis betroffen bin, mittlerweile 30 Jahre Erfahrung habe in Ernährung bei Rheuma, möchte ich mein Wissen unbedingt weiter geben. Außerdem habe ich selbst so viel Unterstützung bekommen dabei von anderen Menschen, dass es förmlich danach schreit, etwas zurückzugeben.

 

Wohin reist du gern, wo entspannst du am besten?

Mich kannst du regelmäßig in Lissabon antreffen, wo ich chille, gut essen gehe und an meinem Blog schreibe. Lissabon hat ein breites Angebot für Menschen, die sich vegan ernähren. Es ist ein Veganer Paradies, wenn du mich fragst. Besonders gern bin ich im TAO und im Instituto Macrobiotico. Es gibt aber noch viel mehr vegane Restaurant, Cafés und Läden dort. 

Und Wien begeistert mich auch sehr. Die Atmosphäre dieser Stadt ist so wundervoll, dass ich sehr glücklich bin, dass meine Fortbildung, die ich gebucht habe, genau dort stattfindet. Gut essen geht auch und ein Zimmer buche ich günstig über Airbnb.  

 

Hast du ein Lebensmotto?Genieße dein Leben. Nehme auch die Erlebnisse dankbar an, die nicht so schön daher kommen. Dankbarkeit ist für mich wichtig. Dankbar sein für ein gutes Essen, für den Schlafplatz, die warme Wohnung...

0 Kommentare

Unsere Köche - Sophia Hoffmann

Sophia Hoffmann gehört zu den bekanntesten veganen Köchinnen Deutschlands. Sie bloggt und schreibt Kochbücher. Sophia lebt zwar in Berlin, schaut aber hin und wieder auch in der Kurkuma Kochschule in Hamburg vorbei und beglückt ihre Gäste gerne mit farbenfrohen Dinnerabenden. 

 

Was Sophia sonst noch treibt, das liest du hier: 

 

Homepagewww.sophiahoffmann.com

 

Deine aktuellen Events in der Kurkuma Kochschule5 Farben Dinner am 8. April '17, ab 19 Uhr 

 

Dein liebstes Gericht und warum man dieses einmal gegessen haben sollte?:

Ich habe ganz viele Lieblingsgerichte, aber momentan ist es das Blumenkohlpüree mit geröstetem Knoblauch aus meinem neuen Kochbuch „Vegan Queens“ - ein Wohlfühlen-Winter-Essen zum Reinlegen, das auch Blumenkohl-Hasser überzeugt. 

 

Dein liebstes Gewürz?

So viel, ich sammle Salze, Pfeffersorten und Öle. Ich liebe fruchtigen Kubebenpfeffer und isländisches Räuchersalz.

 

Dein liebstes Gemüse?

Dauerbrenner: Rote Bete, Karotten, Butternut Kürbis.

 

Was ist dir bei deinen Dinnern wichtig?

Dass ich meinen Gästen vermitteln kann wie vielfältig, kreativ und lecker pflanzliche Küche sein kann. Und dass sie neue kulinarische Eindrücke mit nach Hause nehmen.

 

Was macht deine Dinner einzigartig?

Ich liebe es mit Essen zu spielen und Geschichten zu erzählen. 

Ich erfinde nicht das Rad neu, aber ich versuche die Geschichte dazu immer wieder neu zu erzählen. Ich möchte meine Gäste mit einem herrlichen Sättigungsgefühl und viel Inspiration nach Hause schicken. 

 

Wofür schlägt dein Herz - neben der veganen Küche - noch?

Puh, so vieles! Moderne Kunst, Natur, Yoga, guter Wein, Musik, schönes Design, Literatur, Babyschweine.

 

Gibt es etwas, dass du gar nicht essen magst?

Litschis. Wäh.

 

Woher holst du dir deine Inspirationen?

Überall her. Moderne Kunst, Literatur, Yoga, lang auf Gemüse starren.

Wohin reist du gern, wo entspannst du am besten?: Überall hin wo es gutes Essen, viel Natur und wenig Internet gibt. Ich mag es kalt (Island) und warm (Portugal), nah (Ostsee) und fern (Südostasien).

Aber Zuhause ist es auch ganz schön.

  

Wenn du nicht in der Kurkuma Kochschule stehst, was tust du dann?: Ich arbeite als vegane Köchin und Kochbuchautorin. 

Veranstalte Events, schreibe Bücher, mache Rezeptentwicklung/ Foodstyling für Firmen und Magazine, koche auf Bühnen und vor laufenden Kameras. 

Länger als eine Woche kein Messer in die Hand zu nehmen, fällt mir schwer. Soviel zum Thema Urlaub…

 

Hast du ein Lebensmotto?: "Widme dich der Liebe und dem Kochen mit wagemutiger Sorglosigkeit." (Dalai Lama)

0 Kommentare

Unsere Köche - Lena Suhr

Foto: Peter Bauer Fotografie
Foto: Peter Bauer Fotografie
Der Alltag von Lena Suhr findet in der Küche statt - vor allem in der eigenen, aber auch in der Kurkuma Kochschule und anderswo.
Momentan lernt sie Brot backen, arbeitet an der besten Hot Sauce, die man sich vorstellen kann und verarbeitet täglich Unmengen an Obst und Gemüse im Hochleistungsmixer. Darüber hat sie auch das Buch Mix It - 120 vegane Rezepte aus dem Mixer (Trias) geschrieben, welches seit Ende des vergangenen Jahres auch den Spanisch-sprachigen Markt erobert.

Was Lena, eine der drei Geschäftsführer/innen der Kochschule, sonst noch treibt, das liest du hier: 

Homepage: http://www.averyveganlife.de 

 

Deine aktuellen Events in der Kurkuma Kochschule: Mezze, Taco Party 
 

Dein liebstes Gericht und warum man dieses einmal gegessen haben sollte?:

Momentan liebe ich Rote Beete-Rotkohl-Salat mit karamellisierten Walnüssen, denn die verschiedenen Aromen harmonieren hervorragend miteinander. Darüber hinaus bin ich Süßkartoffeln und Blumenkohl (mit Ras El Hanout) verfallen. Ich mag es bei Gerichten einfach, gerne zuckerfrei bzw. fructosearm und lasse für eine weitere Portion Gemüse sogar liebend gerne das Dessert stehen.

Dein liebstes Gewürz?: Ras El Hanout, geräuchertes Paprikapulver  

 

Dein liebstes Gemüse?: Süßkartoffeln und Blumenkohl
 
Was ist dir bei deinen Kochkursen wichtig?: Dass sich die Teilnehmer/innen austoben können und Neues kennenlernen. Ich rege gerne dazu an, verschiedene Rezepte nur als Basis zu sehen, welche nach eigener Vorliebe noch mit Gewürzen, Nüssen, Kernen, etc. verfeinert werden können. Die Ergebnisse in den Kursen sind so immer etwas anders, doch bisher immer köstlich. 

 

Was macht deine/n Kochkurs/e einzigartig?: In vermutlich keinem anderen Kurs bekommt man so viel Mut zugesprochen, vom eigentlichen Rezept abzuweichen und wild mit vorhandenen Gewürzen zu experimentieren. 

 

Gibt es ein besonderes Erlebnis, dass du mit einem Kochkurs bzw. der Kurkuma Kochschule verbindest?: Es gibt immer wieder besondere Erlebnisse, doch das Schönste war, als eine sehr, sehr skeptische Teilnehmerin am Ende des Kurses ungläubig und überwältigt vor ihrem prall gefüllten Teller saß und mehrfach betonte, wie köstlich die Speisen des Abends wären und sich für das besondere Geschmackserlebnis bedankte. Ansonsten sind die Taco Partys für mich immer wieder ein besonderes Erlebnis, die sehr viel Freude machen - von der gemeinsamen Zubereitung unseres Teams bis hin zur eigentlichen Party am Abend. Das sind zwar Tage, die dann sehr lang sind, aber das merkt man gar nicht...

 

Wofür schlägt dein Herz - neben der veganen Küche - noch?: Für Kochbücher, die ich sammle, für meine liebste Mitbewohnerin und Französische Bulldogge Wilma, für Hamburg, Kunstmuseen und sehr schlechte Witze.  

 

Hast du ein liebstes Kochbuch/Blog?: Ich mag die Blogs My New Roots und Deliciously Ella, sowie deren Bücher. Aber auch das Buch Vegan Cuisine von Jean Jury, welcher früher das La Mano Verde in Berlin betrieb, liebe ich sehr. 

 

Gibt es etwas, dass du gar nicht essen magst?: Neben tierischen Produkten sind das vor allem Rosinen, doch auch stark zuckerhaltige Produkte. 

 

Woher holst du dir deine Inspirationen?: Bei Instagram und Pinterest, doch manches Mal auch einfach bei einem Besuch auf dem Wochenmarkt, beim Lesen einer Speisekarte oder wenn ich mir stundenlang bebilderte Kochbücher ansehe. Ich bin da vor allem sehr visuell unterwegs und stelle mir in Gedanken vor, wie etwas schmecken könnte bzw. für mich schmecken soll. Dann wird versucht, diese Gedanken kulinarisch umzusetzen. Rezepte selbst lese ich mir zumeist gar nicht erst durch. Oder erst hinterher und wundere mich dann, wie andere an ein Gericht heran gegangen sind. 

 

Wohin reist du gern, wo entspannst du am besten?: Ich liebe Barcelona, weil die Stadt alles hat, was ich brauche. Angefangen bei dem Trubel und der Kreativität einer Großstadt und ihrer Bewohner, über den Strand und das Meer bis hin einer riesigen Auswahl an sehr gutem Obst und Gemüse. Oh, und überall ist geräuchertes Paprikapulver zu haben. Ansonsten gehöre ich zu denen, die sich stundenlang vor ein Gemälde setzen können und dabei die Welt um sich herum vergessen. 

  

Wenn du nicht in der Kurkuma Kochschule stehst, was tust du dann?: Dann stehe ich vermutlich in irgendeiner anderen Küche. Ich koche, fotografiere und schreibe für mein veganes Foodblog A Very Vegan Life, entwickle vegane Rezepte für verschiedene Unternehmen und arbeite mit viel Freude an eigenen Produkten, die ich vielleicht irgendwann mal vertreiben möchte. 

 

Hast du ein Lebensmotto?: Ich halte es da mittlerweile mit Samuel Beckett: Ever tried. Ever failed. No matter. Try Again. Fail again. Fail better.
0 Kommentare

Unsere Köche - Ines Pfister

Ines Pfister ist als Schneewittchen bekannt und lebt im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel. Sie liebt das Backen. Wer sich auch einmal in ihr Gästebuch eintragen möchte, besucht einen ihrer liebevoll geplanten Backkurse in der Kurkuma Kochschule.
Was Ines neben dem veganen Backen noch so treibt, das liest du hier: 

Homepage: http://www.schneewittchenhamburg.de 

 

Deine aktuellen Kochkurse in der Kurkuma Kochschule: Backen macht glücklich

 

Dein liebstes Gericht und warum man dieses einmal gegessen haben sollte?:

Cremiges Fenchelrisotto mit Chilli, das überzeugt auch jeden bisherigen Fenchelgegner.

 

Dein liebstes Gewürz?: Kurkuma 

 

Dein liebstes Gemüse?: Kürbis 
 
Was ist dir bei deinen Kochkursen wichtig?: Teilnehmen kann Jeder, vom Anfänger bis Profi & vom Veganer bis Fleischliebhaber. Meine Backkurse sind mit viel Liebe zum Detail geplant und machen einfach glücklich. Das schreiben mir viele Teilnehmer nach den Kursen in mein Gästebuch.

 

Was macht deinen Kochkurs einzigartig?Eine offene, kommunikative Art, die den den Spaß und das Interesse am Kochen und vor allem Essen vermittelt. 

 

Gibt es ein besonderes Erlebnis, dass du mit einem Kochkurs bzw. der Kurkuma Kochschule verbindest?: Bei meinem ersten Backkurs, traf ich Juli, meine Küchenhilfe. Sie ist eine Freundin meiner guten Freundin. So hat sich der Kreis geschlossen und wir sind nun in jedem Kurs ein super Team.

 

Mit welchem Gericht verbindest du eine besondere (kurze) Geschichte (z.B. aus deiner Kindheit, Reisen)?

Der Pandankuchen: meine erste Begegnung mit dem „giftig“ grünen Kuchen hatte ich in Südostasien. Hier werden die aromatischen Pandan-Blätter eigentlich zum Reis aufkochen verwendet. Ich nutze sie für einen saftigen Kuchen mit Kokosmilch, der dann nicht nur die grüne Farbe der Blätter annimmt, sondern auch super schmeckt & duftet. Jedes Mal begeistere ich meine Kursteilnehmer damit.

 

 

Wofür schlägt dein Herz - neben der veganen Küche - noch?: Für gemütliche Cafés, die zum Verweilen einladen. Ich träume immer noch von meinem eigenen.

 

Hast du ein liebstes Kochbuch/Blog?: Maras Wunderland und das Kochbuch Vegan Chocoholic.

 

Gibt es etwas, dass du gar nicht essen magst?: Fleisch & Fisch kommt bei mir nicht auf den Tisch. 

 

Woher holst du dir deine Inspirationen für deine Kurse?: Meine Rezepte habe ich alle ausgewählt, getreu nach dem Motto „Backen macht glücklich“. Das kann der besonders leckere Duft sein, die Zubereitung im Team, oder die Kreativität bei der Dekoration. So hat jeder Kuchen seine individuelle Daseinsberechtigung.

 

Wohin reist du gern, wo entspannst du am besten?: Meine 4 monatige Reise nach Südostasien hat mich besonders inspiriert, da möchte ich im Frühjahr auch schnellst möglich wieder hin. Hier kann man viele beeindruckende Wanderungen unternehmen und an den Bilderbuch Stränden entspannen.

 

Wenn du nicht in der Kurkuma Kochschule stehst, was tust du dann? Ich bin in der Werbung tätig, etwas genauer erklärt: Ich plane für Unternehmen die Strategie & den Einsatz des Mediabudgets für Werbekampagnen.

 

Hast du ein Lebensmotto? „Nicht die Glücklichen sind dankbar, es sind die Dankbaren die glücklich sind.“
0 Kommentare

Vegane Rote Beete-Brownies mit Himbeeren von Sophia Hoffmann

Foto: Zoe Spawton
Foto: Zoe Spawton

Sophia Hoffmann lebt in Berlin, ist vegane Köchin, Kochbuchautorin, Feministin und Aktivistin. 2014 erschien ihr erstes Kochbuch Sophias vegane Welt, 2016 ihr zweites Buch Vegan Queens

 

Im März wird sie unsere Kurkuma Kochschule mit ihren Monochromen Dinnern bereichern. Dabei wird es kreativ und bunt. Ersatzprodukte müssen hingegen draußen bleiben. 

 

 

Ein Teil des Menüs werden die Rote Beete-Brownies mit Himbeeren sein, die sie an den Abenden mit Himbeereis servieren wird.

 

Wer sich schon im Vorfeld davon überzeugen möchte, dass Sophia es drauf hat oder fast nicht mehr bis zum nächsten Dinner warten kann, nutzt bzw. überbrückt die Zeit mit unten stehendem Rezept. Wer mehr zum Menü wissen möchte oder sich direkt anmelden möchte, klickt sich direkt zur Seite der Monochromen Dinner

 

Wir wünschen viel Freude beim Nachbacken und Genießen. 

 

 

 

Zutaten

100 g Haferflocken

200g Rote Bete, vorgekocht & geschält

400 g weiße Bohnen (265 g Abtropfgewicht), vorgekocht

150 g Zuckerrübensirup

Mark einer Vanilleschote

2 EL Sojamehl

40 g Kokosöl

5 EL Kakaopulver

1 TL Backpulver

1 Prise Salz

60 g dunkle Schokolade, fein gehackt

eine Handvoll Himbeeren (im Winter TK)

Puderzucker zum Bestäuben

 

 

Zubereitung

Den Backofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Falls das Kokosöl zu fest sein sollte, kurz erhitzen bis es flüssig ist. Die Haferflocken mit Hilfe einer Küchenmaschine/ Blender zu Mehl verarbeiten. Zur Seite stellen. In der gleichen Maschine die Rote Bete, die abgetropften Bohnen, den Sirup, das ausgekratzte Mark der Vanilleschote, das Sojamehl und das Kokosöl zu einer homogenen Masse pürieren. In eine Rührschüssel geben und das Haferflockenmehl, das Kakaopulver, das Backpulver und das Salz unterrühren. Am Ende die gehackte Schokolade unterziehen. Die Browniemasse in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Brownieform geben und die Himbeeren in den Teig drücken. Im Backofen bei 180 Grad 35 Minuten backen, bis beim Stäbchentest nichts mehr hängen bleibt.

Abkühlen lassen, in Brownie-Stücke portionieren und mit Puderzucker bestäuben.

0 Kommentare