ANNES KÜCHE DER ACHTSAMKEIT

Wir streben immer voran mit dem Gefühl nicht genug zu sein. Das Gras auf der anderen Seite ist immer grüner als meins. Durch all den Leistungsdruck und Konsum habe wir vergessen einfach zu sein.

 

Nimm einmal einen tiefen Atemzug, halte inne und schau Dich um. Was ist gerade da? Wer sagt eigentlich das Du irgendwo hin musst? Bäume wachsen auch nicht schneller wenn man es ihnen sagt. Oft glauben wir das wir uns ohne diese Stimme, diesen Antrieb nicht mehr bewegen würden. Aber das stimmt nicht. Ein Baum hört ja auch nicht einfach auf zu wachsen. Alles was lebt ist in ständiger Bewegung.

 

Nach langer Yoga Praxis und Meditation kam ich zum Kochen. Anfangs brannte mir alles an und es schmeckte oft entsetzlich. Ich schwitzte und war gestresst und kaputt nach dem kochen. So viele Töpfe, soviel gleichzeitig und ich immer gefühlt einen Schritt hinterher. Bis ich verstand das ich etwas Grundlegendes falsch machte. Also begann ich Ordnung zu schaffen. Alles was ich nicht wirklich brauchte wurde aus der Küche verbannt. Dann band ich mir meine Schürze um, schleifte mein Messer, Atmete noch einmal tief durch und begann zu kochen. Diesmal machte ich etwas anders. Mein Geist fokussierte nicht auf dem Ergebnis, sondern auf dem was ich gerade tat. Wenn ich das Gemüse wusch, wusch ich das Gemüse, wenn ich das Gemüse schnitt, schnitt ich das Gemüse. Wenn ich dabei bemerkte das meine Gedanken abschweiften, dann nahm ich wahr das meine Gedanken abschweiften. Das war der Moment wo das Gericht was ich kochte ohne Stress und hetzte fertig wurde. Ich war erstaunt das ohne den Stress den ich mir machte, ohne meine Ängste und Sorgen es einfach funktionierte. Das gleiche tat ich beim Essen. Wenn das Essen fertig war dann aß ich ohne zu bewerten oder zu beurteilen.

 

Wikipedia sagt dazu:

 

„Achtsamkeit ist ein auf die Gegenwart orientiertes, nicht wertendes Bewusstsein, welches durch Neugier, Offenheit und Akzeptanz gekennzeichnet ist.“

 

Ich liebe ja Win-Win Situationen und das Kochen in Achtsamkeit ist so eine. Ich bereite mir und eventuell meinen Liebsten ein wunderbar nährendes Gericht zu und gleichzeitig meditiere ich und generiere Kraft. Kochen ist für mich zu einer Tätigkeit geworden, in der ich Zeit und Raum vergessen und mit dem Moment verschmelzen kann. Lass Dich ein auf die Erfahrung und koche mit mir ein Gericht das in Liebe und Harmonie zubereitet ist.

 

MENÜ

Die Makrobiotik hat ihren Ursprung in der ZEN Küche. Wir kochen ein Gericht das klare Informationen hat und uns unterstützt das zu tun und zu lieben was ist. Suppe, Getreide, pflanzliches Eiweiß, Wurzelgemüse, Blattgrün, Algen, Pickles, Salat und Dessert

erwarten Dich. 

 

 

Preis p.P. 75,00 Euro


ICH BIN GESPANNT AUF EUCH!!

 

Hallo, mein Name ist Anne. Ich lebe mit meinem Sohn in Hamburg Rissen. Für mich ist Kochen eine Meditation. Ich kreiere ein Menü indem ich meine Sinne öffne und einfach anfange zu kochen. Wenn es gut läuft ist es wie Magie und ich vergesse Zeit und Raum.

Makrobiotik ist für mich ein Schlüssel zu einem „größerem Leben“ in Freiheit. Es geht dabei nicht um Verzicht, sondern um die Wahl. Du hast immer die Wahl und für was auch immer Du Dich entscheidest darfst Du selbst Verantwortung übernehmen.

Ich lade Dich ein Deine persönliche Freiheit zu kreieren und Herrscher in Deinem Leben zu werden.

Ich unterrichte Ryori-do = Die Kunst des kochens als Weg! 

 

Homepage: Anne kocht

 

LEISTUNGEN IM ÜBERBLICK

- Tafelwasser still/mit Sprudel (alkoholische Getränke und weitere Softdrinks exklusive)

- Rezepte per Email zum Nachkochen

- eine gemütliche Atmosphäre

- gemeinsames Kochen, anschließend gemeinsames Essen

- Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen

 

Parkplätze findet ihr direkt an der Kochschule über die Einfahrt in der Grundstraße oder durch die öffentlichen Verkehrsmittel mit der U2 oder dem Metrobus 4.

 

Bringt gerne eure Tupperdosen mit, falls noch was übrig bleibt, könnt ihr es gerne mit nach Hause nehmen.

TERMINE IN ÜBERBLICK

Sonntag, 10. September 2017 - 10 bis 14 Uhr

Ticketbuchung