Washoku - Einführung in die Japanische Küche

Inhalt des Kochkurses

 

In der japanischen Küche gibt es mehr als nur rohen Fisch. In Japan unterscheidet man

nach traditioneller Hausmannskost oder gehobener Kost.

 

Nils wird euch in die Geheimnisses einer guten Dashi einführen, wie man Tofu herstellt

und Reis für die verschiedenen Anforderungen der Speisen zubereitet.

 

Anschließend geht es in die Zubereitung verschiedener kleiner Gerichte, die man typisch in einem

Izakaya zu sich nimmt. Der Name setzt sich aus dem I (sitzen) und dem Zakaya (Sake) zusammen. 

 

In Japan dürfen natürlich nicht Sushi fehlen. Nils wird euch in seine Tipps und Tricks einweihen,

wie man den perfekten Sushi-Reis zubereitet.

 

Anschließend bereitet ihr Maki, Temaki, Inari, Onigiro und Gyoza zu.

Verschiedene Dips und Saucen runden diese kleinen Biester ab.

 

 

Basics

 

Dashi

Japanische Gemüsebrühe

 

Tofu

Der Tofu − auch Bohnenquark oder veraltet Bohnenkäse genannt −

ist ein ursprünglich chinesisches und darüber hinaus asiatisches Nahrungsmittel

 

Reis

 

Misosuppe mit Tofu,

Algen und Lauchzwiebeln

 

 

Izakaya
(Speisen, die man in einem kleinen typischen Speiselokal einnimmt)

 

Tsukemono

japanische Pickles

 

Algen-Lotussalat

mit Arame oder Hijiki

 

Tamago Yaki

gerolltes "Omlette"

 

"Thun"-Melonen-Tartar

mit Pinienkernen und Sesam

 

"Niku" Chazuké

Teereis mit geschmortem Sojafleisch

 

 

Sushi & Co.

 

Maki
Sushi-Rollen

 

Temaki
Sushi-Tüten

 

Inari

Tofu Pockets

 

Onigiri
Onigiri, auch Nigirimeshi, kurz: Nigiri oder Omusubi genannt, sind gewürzte japanische Reisbälle. Es gibt sie in

unterschiedlichen Formen, so zum Beispiel drei- oder viereckig, sowie kugelförmig.

Die Würzmischung Furikake gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen. 

 

Gyoza

 Jiǎozi, in Japan als Gyōza populär, ist ein chinesisches Teiggericht, das in etwa der Maultasche und der

osteuropäischen Pelmeni ähnelt. Die Füllung besteht in der Regel aus Gemüse

 

 

Dessert

 

Süßkartoffelküchlein

 

 

Preis pro Person: € 65,-

Inklusive Sprudelwasser und Rezepte zum Nachkochen.

Mindesteilnehmerzahl 8 Personen, maximale Teilnehmerzahl 16 Personen

 


Nils Kaffke

 

Kaffke, wie ihn sein Team gerne ruft, ist seit seinem 14. Lebensjahr Vegetarier. Ein paar Jahre später wurde er Veganer, weil er nur kein Fleisch zu essen, von sich selbst zu inkonsequent fand. Seitdem verzichtet er auf tierische Lebensmittel und Produkte.

 

Seine Leidenschaft zum Kochen setzt er gerne in Szene, wie in verschiedenen POP-UP Restaurants, beim Caterings und in Kochschule Kurkuma mit seinen Gästen. Lasse dich beeindrucken und genieße einen Abend mit Nils Kaffke.

 



Termine

Dienstag, 29. Jan. / 18 - 22 Uhr
Mittwoch, 27. Feb. / 18 - 22 Uhr
Samstag, 23. März / 18 - 22 Uhr
Samstag, 13. April / 10.30 - 14.30 Uhr
Mittwoch, 22. Mai / 18 - 22 Uhr
Mittwoch, 26. Juni / 18 - 22 Uhr

 



Besuche Deutschlands erste vegane Kochschule in Hamburg. Erlebe in einer gemütlichen Wohnküchen-Atmosphäre einen schönen Kochkurs mit gleichgesinnten Kochinteressierten. In dem Kochkurs geht es um die japanische Küche und deren Vielfalt, auch ohne tierische Produkte zu verwenden. Damit du auch zuhause zu Hause deine Freunde und Familie bekochen kannst, stellt dir der Koch bzw. die Köchin nach dem Kochkurs die Rezepte digital zur Verfügung.