ASIA STREET FOOD KITCHEN

Inhalt des Kochkurs

   

Mittlerweile steht die Bezeichnung “Asia Street Food“ für eine Küche, die sich

in den Straßen und Gassen Südostasiens und Ostasiens abspielt.

 

Als Kategorisierung für sogenannte Garküchen, die sich an wackeligen Ständen in den Straßenrändern, auf kleinen Märkten oder in Hinterhöfen mit improvisiertesten Kochern bis hin zum heutigen Standard des Fastfoods präsentieren, hat sich dieser Begriff für eine der vielseitigsten Küchen dieser Welt etabliert.

 

Ich möchte euch in meinem Kochkurs eine winzige Auswahl dieser Küche zeigen, die wir jedoch nicht auf der Straße sondern in einem geschlossenen Raum zubereiten.

 

Unser Kochkurs wird euch einen Einblick in die wunderbare bunte Welt dieser Kulinarik verschaffen.

Ob ihr das Menü dann in eurer heimischen Küche oder auf der Straße nachkocht, ist euch überlassen!

 

Youtiao

Frittiertes Stangenbrot

Die Youtiao (油条) werden in China pur gegessen, meist zum Frühstück.

Traditionell mit warmer Sojamilch. Für uns ist es ein Genuss zu Suppe,

Salat, Hauptspeise oder einfach als Snack zwischendurch.

 

To hpu byaw

Shan Tofu-Salat

Der Shan-Tofu hat nichts mit dem Sojabohnen-Tofu zu tun. Er ist eine Spezialität

aus dem Osten von Myanmar, dem sogenannten Shan-Staat. Er besteht aus …

Lasst euch überraschen!

 

Dieser Tofu eingelegt in einem Dressing aus Chili, Sesam,

Reisessig und anderen Zutaten ist eine kleine Perle als Vorspeise.

 

Chao mian pian

Gerissene Nudeln in würziger Sauce

Bei diesem Gericht handelt es sich um in Fetzen gerissene Nudelstreifen,

die wir selbst herstellen.

 

Beim Zubereiteten der Suppe (炒面片) treffen wir auf Shanghai und Hanoi.

 

Ho mok

Thai Basilikum, Yo Blätter, Pilze, Reis und Chili-Kokus-Pastete

Diese Spezialität ist eines meiner absoluten Favoriten der thailändischen

Küche. Ich bin vor vielen Jahren in den Genuss gekommen, dies bei einer buddhistischen Frau

in den Gassen Bangkoks zu genießen. Sie ist für ihr ho-mok-mangsawirat (ห่อหมก)

mehrmals ausgezeichnet worden. In ihre Fußstapfen werde ich nicht treten können,

doch auf Zehenspitzen bereiten wir gemeinsam die in Bananenblättern gefüllte Patè zu.

 

Gkai ho bai dtoey 

Seitan in Kaffirlimettenblättern und Pandan

Kochen ist nicht nur “Taste“, auch Handwerk. Wir produzieren unseren eigenen Seitan.

Dieser wird dann mit Lime-Leaves am Spieß gebraten und in Pandanus-Blättern (ไก่ห่อใบเตย)

frittiert. Das ist nicht nur ein optisches Highlight aus Thailand, sondern Genuss pur. 

 

Ganbianjiangdou

Trocken und scharf gebratene grüne Bohnen

Die Beilage (干煸豇豆) wird nicht wie in unseren Breitengraden gekocht

oder blanchiert. Die Bohnen werden im “Shanghai-Style“ mit Ingwer und

Konsorten scharf angebraten.

 

Suan la tudou si

Sauerscharfe Kartoffelstreifen

Vielleicht ist dieses chinesische Gericht an die englischen Essig-Chips angelehnt.

Ich weiß es nicht. Aber was ich weiß, ist, dass die frittierten Kartoffeln in Essig

und Sesamöl mit Chilischoten (酸辣土豆丝) einfach lecker sind. 

 

Nasi lemak

Reis mit Kokosmilch und Pandan 

Das ist ein Rezept der Küche Malaysias. Nasi bedeutet Reis und lemakreichhaltig auf malaiisch. 

Die Kokosmilch macht den Reis reichhaltig, zusätzlich wird er noch mit einem Pandanusblatt

aromatisiert. In ganz Malaysia kann man Nasi lemak in Zeitungspapier oder Bananenblätter,

in Form einer Pyramide verpackt, in Straßenrestaurants und auf Märkten kaufen.

 

Nam prik

Chili-Saucen (น้ำพริก)

Typisch für die thailändische Küche sind frische Zutaten und viele Gewürze.

Besondere Noten bekommen die Gerichte dank Ingwer, Limette, Chilischoten,

Sojasauce, Tamarinde, Koriander, Zitronengras, Knoblauch und Galangal.

Spicy Peanut-Sauce, Kokos-Tamarinden-Dip und Tomaten-Chili-Paste

werden unsere authentischen Begleiter sein.

 

Khanom fak thong

Goldkürbis-Kuchen

Das traditionelle Thai-Kürbis-Dessert (ขนมฟักทอง) wird aus einem vollreifen Kürbis und vielen

weiteren exotischen Zutaten hergestellt. Der Kürbis zeigt hier seine oft unterschätzte Vielfalt.

 

Es ist ein unbeschreiblich köstlicher Nachtisch von dem man am liebsten immer gleich mehr möchte.  

 

 

 

Preis pro Person: € 65,-

Inklusive Sprudelwasser und Rezepte zum Nachkochen.

Mindesteilnehmerzahl 8 Personen, maximale Teilnehmerzahl 16 Personen

 


Corinna Krampe

Corinna lebt seit 26 Jahren vegan und kocht seitdem für Volksküchen, Konzerte, Straßenfeste und andere Events. Sie leitete von 2011 bis 2017 das vegane Restaurant "Leaf" und zauberte in dieser Zeit mit ihrem Team eine äußerst kreative und anspruchsvolle Küche. Mittlerweile absolviert Corinna eine Ausbildung zur Sommeliere. Durch ihre vielen Reisen nach Südostasien und China entstand die Leidenschaft für die Esskultur aus diesen Ländern, die eine unglaubliche Bandbreite an veganen Variationen zu bieten hat. Einen kleinen Einblick wird euch der Kochkurs bieten, an dem ihr gemeinsam Gerichte aus der Strassenküche Asiens zubereitet.



Termine

Freitag, 28. Dezember / 18:00 - 22:00 H

 

Weitere Termine folgen.



Besuche Deutschlands erste vegane Kochschule in Hamburg. Erlebe in einer gemütlichen Wohnküchen-Atmosphäre einen schönen Kochkurs mit gleichgesinnten Kochinteressierten. In dem Kochkurs geht es um die asiatische Strassenküche und deren Vielfalt, auch ohne tierische Produkte zu verwenden. Damit du auch zuhause zu Hause deine Freunde und Familie bekochen kannst, stellt dir der Koch bzw. die Köchin nach dem Kochkurs die Rezepte digital zur Verfügung.