Unsere Köche - Anke Mouni Meyer

 

Anke Mouni Meyer lebt in Hamburg und ist vor allem unter dem Namen Mouni bekannt. Die Ernährung bei Rheuma ist ihr Herzensthema. Sie ist Köchin für 5-Elemente-Ernährung, Fachfrau für Bio-Gourmet-Ernährung IHK und die Gründerin von Eat & Move, Gourmetküche für Menschen mit Rheuma. Vor 32 Jahren erkrankte sie selbst an rheumatoider Polyarthritis. Heute gibt sie Kurse für Betroffene und Angehörige, um diese auf ihrem Weg zu unterstützen. 

 

Was Mouni sonst noch so beschäftigt, das lest ihr hier: 

 

Homepagewww.eat-and-move.de und www.genussvollessen.de

 

Deine aktuellen Kurse in der Kurkuma Kochschule: Am 6. Mai gibt es den nächsten Tages-Workshop zum Thema Ernährung bei Rheuma. In diesem Kurs werden wir gemeinsam kochen, genießen und vieles darüber lernen, wie Autoimmunerkrankungen entstehen und, was du selbst tun kannst, um sie in den Griff zu bekommen. Du wirst nach diesem Kurs einen völlig neuen Blick auf dein tägliches Essen haben, bekommst noch dazu jede Menge Rezepte, die dir helfen Entzündungen zu reduzieren und das Gelernte zu Hause umzusetzen. Natürlich werden wir auch jede Menge Spaß haben und du wirst Menschen treffen, die etwas bewegen wollen und sich nicht unterkriegen lassen. Falls das dein Thema ist, trau dich und sei dabei! Wenn du vorher mit mir sprechen möchtest, weil du Fragen hast, bin ich gerne für dich da. Rufe mich einfach an oder schicke mir eine Email.  

 

Dein liebstes Gericht und warum man dieses einmal gegessen haben sollte?:

Oh, ein Lieblingsgericht?! Ich liebe es einfach, wenn viele verschiedene Gerichte auf dem Tisch stehen mit unterschiedlichen Geschmäckern. Von süßen bis salzigen Speisen, ein bisschen scharf mit Ingwer und einem Touch sauer, da bin ich dabei. Gerichte wie Kürbisgulasch mit frittierten Tofubällchen, Petersilienquinoa, Rote Bete Apfelpickles, gekochter Gemüsesalat mit Kräuterdressing, Linseneintöpfen, Kichererbsencroquetten und frittiertem Gemüse, bin ich schnell zu begeistern. 

 

Dein liebstes Gewürz?

Ingwer, Thymian, Rosmarin, Miso, Mirin. Den Ingwer schätze ich besonders, weil er so schön durchwärmt, schmerzlindernd ist und sogar Erkältungen vorbeugen kann. Miso ist auch super wertvoll. Es verbessert die Blutqualität und wirkt zusammen mit dem Gemüse gekocht basisch. Natürlich in kleinen Mengen verwendet, weil es ein salziges Konzentrat ist. 

 

Dein liebstes Gemüse?

Mein liebstes Gemüse ist der grüne Hokkaido, der eine besonders kompakte Struktur hat und einen super Geschmack hat. Die guten Herbst- und Wintergemüse wie Klettenwurzel und Schwarzwurzel muss ich auch immer kochen und essen, sie unterstützen so gut unsere Verdauungskraft und sind reich an Mineralien. Dann liebe ich noch die vielseitige Zwiebel und nicht zu vergessen das grüne Gemüse wie Spitzkohl, Chinakohl, Rucola, Feldsalat und Lauch. Mairübchen? Ja, ich liebe Mairübchen. Sie schmecken so schön butterig. Das ist alles mein liebstes Gemüse.

 

Was ist dir bei deinen Kursen wichtig?

Die Liebe zu meinen TeilnehmerInnen, die sich bei mir sicher und aufgehoben fühlen sollen. Eine lockere freundliche Atmosphäre gepaart mit viel Humor, die das Lernen und gemeinsame Kochen zu einem schönen Erlebnis werden lassen. 

 

Gibt es ein besonderes Erlebnis, dass du mit einem Kochkurs bzw. der Kurkuma Kochschule verbindest?:

Vor kurzem habe ich einen Kochkurs gegeben, wo einige der TeilnehmerInnen ihre jugendlichen Kinder mit gebracht haben. Wir haben viele verschiedene Gerichte gekocht, vor allem auch Desserts ohne Zucker, die die Jugendlichen mit Begeisterung gekocht und gegessen haben. So etwas macht mich immer sehr glücklich. Im Kurkuma zu kochen ist für mich sowieso immer ein besonderes Erlebnis, da das Ambiente und die erfahrenen Assistentinnnen meine Arbeit so wunderbar unterstützen. Nicht zu vergessen, die angenehme, kompetente Geschäftsführung, die das alles möglich macht.

 

Wofür schlägt dein Herz - neben der veganen Küche - noch?

Ich reise gern, singe richtig gern, liebe meine Familie und Freunde und versuche sie so häufig wie möglich zu treffen. Außerdem liebe ich Hunde und Katzen. Für die schlägt mein Herz ziemlich laut.

 

Gibt es etwas, dass du gar nicht essen magst?

Ich mag keine Speisen, die irgendwie zusammen gepanscht sind. Zu viele Zutaten, zu viel Salz, zu viel Zucker oder sonst was .. ich muss irgendwie wissen, was drin ist und mag am liebsten einfache, aber durchaus raffinierte Gerichte.

 

Woher holst du dir deine Inspirationen?

Oh, da gibt es so viele Möglichkeiten. Andere Köche sind eine Quelle der Inspiration. Zum Glück habe ich einige Freunde, die richtig gut kochen können …:-) Da ich auch gern auswärts essen gehe, schaue ich auch da immer genau hin, wie etwas gemacht ist. Einige meiner Familienmitglieder kochen auch gut. Ach ja, das Stöbern in Kochbücher und auf Kochbloggs ist immer inspirierend für mich. 

  

Wenn du nicht in der Kurkuma Kochschule stehst, was tust du dann?

Ich arbeite als freie Köchin und werde häufig gebucht als Mietkköchin für Kochevents von Firmen oder auch von Privatpersonen. Das Kochen für Seminare ist eine weitere Leidenschaft für mich. Und auch als Kochkursleiterin bin ich noch an anderen Plätzen unterwegs. Außerdem pflege ich meinen noch frischen Blog, den ich für Menschen mit Rheuma ins Leben gerufen haben. Dieser Blog ist ein Herzensprojekt von mir. Da ich selbst von rheumatoider Arthritis betroffen bin, mittlerweile 30 Jahre Erfahrung habe in Ernährung bei Rheuma, möchte ich mein Wissen unbedingt weiter geben. Außerdem habe ich selbst so viel Unterstützung bekommen dabei von anderen Menschen, dass es förmlich danach schreit, etwas zurückzugeben.

 

Wohin reist du gern, wo entspannst du am besten?

Mich kannst du regelmäßig in Lissabon antreffen, wo ich chille, gut essen gehe und an meinem Blog schreibe. Lissabon hat ein breites Angebot für Menschen, die sich vegan ernähren. Es ist ein Veganer Paradies, wenn du mich fragst. Besonders gern bin ich im TAO und im Instituto Macrobiotico. Es gibt aber noch viel mehr vegane Restaurant, Cafés und Läden dort. 

Und Wien begeistert mich auch sehr. Die Atmosphäre dieser Stadt ist so wundervoll, dass ich sehr glücklich bin, dass meine Fortbildung, die ich gebucht habe, genau dort stattfindet. Gut essen geht auch und ein Zimmer buche ich günstig über Airbnb.  

 

Hast du ein Lebensmotto?Genieße dein Leben. Nehme auch die Erlebnisse dankbar an, die nicht so schön daher kommen. Dankbarkeit ist für mich wichtig. Dankbar sein für ein gutes Essen, für den Schlafplatz, die warme Wohnung...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0